Kostenloser Versand ab € 80,-
30 Tage kostenlose Rückgabe
+49 40 822 4567 90

Die Röstverfahren

Die Kaffee Röstverfahren


Erfahren Sie hier mehr über die verschiedenen Röstverfahren für Kaffee und Espresso. Ihr Einfluss auf das Aroma und die Zubereitung.


Die Röstverfahren
Unvorstellbar große Mengen an Kaffee werden weltweit konsumiert. Nicht nur der Anbau, sondern auch die Röstverfahren haben sich im Laufe der Zeit wesentlich verändert und sich bis heute zu einem richtigen Kunsthandwerk entwickelt. Anfänglich noch im Tontopf geröstet unterscheidet man heute zwischen zwei wesentlichen Verfahren, dem Trommelröstverfahren und dem Heßluftröstverfahren.

Das Traditionelle Trommelröstverfahren
Die sogenannte Trommelröstung ist vor allem in kleineren, traditionellen Röstbetrieben üblich. Die Trommelröster gibt es in unterschiedlichsten Größen, heutzutage sogar für den Heimgebrauch. Dabei wird der Rohkaffee in eine rotierende, von außen erhitzte Trommel gegeben. Durch direkten Kontakt mit der Oberfläche wird die Hitze gleichmäßig auf die Bohnen übertragen. Bei dieser sehr schonenden Methode können sich Aromen besonders gut entfalten, durch die lange Röstzeit von 15-20 Minuten bei 180-230°C werden viele Säuren abgebaut bzw minimiert. Durch eine kleine Öffnung entnimmt der Röstmeister ständig Proben um anhand der Färbung den Röstgrad festzustellen und den Vorgang im richtigen Moment zu unterbrechen. Vor allem ein gutes Auge und viel Erfahrung braucht der Röstmeister um perfekt gerösteten, geschmacklich konstanten Kaffee zu produzieren. Damit die in den Bohnen enthaltene Hitze die Röstung nicht länger als gewünscht vorantreibt muss der Kaffee anschließend abgekühlt werden. Beim Trommelrösten wird er direkt aus der Trommel auf ein Sieb geschüttet. Durch die Öffnungen im Sieb umströmt kalte Luft die von einem Rührwerk gleichmäßig bewegten Bohnen und kühlt sie auf etwa 30°C ab.

Heißluftröstverfahren
Da Kaffee heute so beliebt ist wie nie, mussten auch industrielle Lösungen für das Kaffeerösten gefunden werden. Beim Rösten mit Heißluft können in großen Röster-Betrieben vor allem Zeit und Kosten gespart werden. Die, üblicherweise als Durchlaufröster ausgelegten Maschinen bestehen aus einer großen, perforierten Trommel, die Innen mit einer Förderschnecke versehen wurde. Bei bis zu 700°C werden die Bohnen dabei nur ein bis fünf Minuten geröstet und anschließend mit Wasser gekühlt. Zwar ermöglicht dieses Verfahren eine schnelle und günstige Röstung, die Qualität aber leidet teilweise stark. Da die Bohnensorten nicht seperat geröstet werden, kommt es vor, dass große Bohnen noch nicht durchgeröstet sind und kleine Bohnen bereits zu stark und dunkel geröstet sind. Durch die extreim kurze Röstzeit haben die unverträglichen Chlorogensäuren auch viel weniger Zeit sich abzubauen, Zudem verfälscht das Kühlwasser sowohl das Gewicht als auch die Aromen des Kaffees.

Richtig gute Röstungen kommen also aus der Trommel. Auch hier bei Espresso International legen wir viel Wert auf die Qualität unserer Produkte, alle unsere Kaffees werden daher schonend in der Trommel geröstet.